Porträtzeichnungen

610  Raphael Etzensperger  9 Jahre 50X65 cm  Augsburg  03.01.2011
610 Raphael Etzensperger 9 Jahre 50X65 cm Augsburg 03.01.2011
619  Emanuel in meinen Händen  März 1992  Kohle 65X50 cm  Augsburg  12.01.2011
619 Emanuel in meinen Händen März 1992 Kohle 65X50 cm Augsburg 12.01.2011
1005  P 1258  Jonas und Moritz, 120 X 85 cm, Farbstift, Carbon, Kreiden, Kohle auf grundierter Leinwand, Augsburg, 20.9.2012 f1
1005 P 1258 Jonas und Moritz, 120 X 85 cm, Farbstift, Carbon, Kreiden, Kohle auf grundierter Leinwand, Augsburg, 20.9.2012 f1
Der Künstler Tomé mit Markus vor dessen rote Hand Porträt
Der Künstler Tomé mit Markus vor dessen rote Hand Porträt
905  P 1056  Dominik  158X110 cm  Ölkreide Kreide Kohle Farbstift auf grundierter Leinwand  Augsburg 30.12.2011
905 P 1056 Dominik 158X110 cm Ölkreide Kreide Kohle Farbstift auf grundierter Leinwand Augsburg 30.12.2011
912  P 1063  Andras  110 X 130 cm  Sepia Ölkreide Farbstift Kohle  Augsburg 20.1.2012
912 P 1063 Andras 110 X 130 cm Sepia Ölkreide Farbstift Kohle Augsburg 20.1.2012
830  P 962  Diese Augen  Augsburg  9.8.2011
830 P 962 Diese Augen Augsburg 9.8.2011
837  P969  Tränen  Staffelsee  24.08.2011
837 P969 Tränen Staffelsee 24.08.2011
835  P967  Von oben betrachtet  Staffelsee  21.08.2011
835 P967 Von oben betrachtet Staffelsee 21.08.2011
842  P980  Das Mädchen vor  der blauen Wand  40,5X61,5 cm  Staffelsee  4.9. und Augsburg 30.09.2011
842 P980 Das Mädchen vor der blauen Wand 40,5X61,5 cm Staffelsee 4.9. und Augsburg 30.09.2011
3074  P 4508  N 886  Freundschaft, friendship, Ausschnitt, 42 X 30 cm, Augsburg, 16.8.2018 a
3073  P 4506  Brig-Glis, 14.8.2018
3066  P 4497  Igeljunge, Hedgehogboy,  Staffelsee, 9.8.2018
3067  P 4498    Staffelsee, 11.8.2018
3072  P 4505  N 884  Liegender Knabe, Study of a lying boy,     Brig-Glis, 13.8.2018
3064  P 4495   Staffelsee, 5.8.2018 a
3064  P 4495   Staffelsee, 5.8.2018 b
3056  P 4487  Kleiner Bettelknabe,  Staffelsee, 4.8.2018
3049  P 4479  Am Stzrand, Im Sand,  Staffelsee, 3.8.2018
3055  P 4486  N 872  Sleeping boy,  Staffelsee, 3.8.2018
3047  P 4477  Staffelsee, 2.8.2018
3039  P 4468  N 865  Steinwerfer,   Staffelsee, 31.7.2018
3058  P 4489  N 874  E.E.Peynot, Pro patria,   Staffelsee, 4.8.2018
3062  P 4493  Jumping boy III,   Staffelsee, 5.8.2018
3059  P 4490  Im Sand am Strand,   Staffelsee, 4.8.2018
3042  P 4472 Staffelsee, 1.8.2018
3057  P 4488  N 873  Sitting boy, Skulpture,  Staffelsee, 4.8.2018
3050  P 4480  N 868  Elf Flötenspieler, Sans-souci,  Staffelsee, 3.8.2018
3044  P 4474  N 866   1.8.2018 a
3036  P 4465  Staffelsee, 31.7.2018
3054  Staffelsee, 3.8.2018
3048  P 4478  Fuchskopfjunge,  Staffelsee, 2.8.2018
3043  P 4473  Amor, Staffelsee, 1.8.2018
3037  P 4466  Standing boy,  Staffelsee, 31.7.2018
3044  P 4474  N 866  Staffelsee, 1.8.2018
3064  P 4495   Staffelsee, 5.8.2018
3063  P 4494  Totally relaxed II,   Staffelsee, 5.8.2018
3053  P 4484  Staffelsee, 3.8.2018
3041  P 4470 Staffelsee, 1.8.2018
3045  P 4475  Staffelsee, 2.8.2018

Aktion gegen den Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Beschneidung von Jungen in der Ballonfabrik Augsburg am 25.11.2012 ab 11 Uhr

973  P 1196  Bald legalisiert von der Bundesregierung?!,  Carbon und Farbstift,  65 X 50 cm,   Augsburg, 20. und 21.7.2012
973 P 1196 Bald legalisiert von der Bundesregierung?!, Carbon und Farbstift, 65 X 50 cm, Augsburg, 20. und 21.7.2012

Kinderrechte den Religionen und Traditionen unterordnen ?

 

Die Bundesregierung hat einen Gesetzesentwurf zur Beschneidung von Jungen verabschiedet, welcher diesen problematischen Eingriff in die Unversehrtheit des Kindes legalisieren soll.

  

Jungenbeschneidung kann durchaus mit Mädchenbeschneidung verglichen werden. Sollte dieses Gesetz beschlossen werden, hätte dies auch Auswirkungen auf die Beschneidung von Mädchen aus religiösen Gründen.  Deshalb haben sich Organisationen wie die „FGM“ (Female Genital Mutilation) mit „Beschneidung von Jungen.de“ zusammengeschlossen, um dieses Gesetz, welches ein unüberlegter „Schnellschuss“ der Regierung angesichts des Druckes der Religionen darstellt, noch zu verhindern, da es  wesentliche Kinder- und Grundrechte verletzen und aushebeln würde.

 

Angesichts der erschreckenden Unwissenheit der Bevölkerung zum Thema „Beschneidung von Jungen“ findet am Totensonntag, den

25. 11.2012 ab 11 Uhr in der Ballonfabrik Augsburg in „Tomés Kinderporträtmuseum" (Austr.27 / 2.OG / R 210 und Treppenhaus)" eine kleine Bildpräsentationsaktion mit Texten statt, zu welcher wir Sie herzlich einladen. Unter anderem werden Zeichnungen zu diesem Thema zum ersten Mal öffentlich gezeigt, des Weiteren das Porträt eines betroffenen Opfers zusammen mit einem handschriftlichen Brief von ihm, neben anderen Zeichnungen und Texten.

 

Weitere und vor Allem fundierte Informationen zur Beschneidung von Jungen finden Sie unter:

http://www.beschneidung-von-jungen.de

die diese Aktion unterstützt. Über diesen link können Sie auch den alternativen Gesetzesentwurf gegen die Jungenbeschneidung unterstützen.

 

 

PS: Es gibt inzwischen einen neuen Gesetzesentwurf zur Regelung der Knabenbeschneidung, den über 50 Abgeordnete aus den Bundestagsfraktionen der SPD, der Grünen und der Linken als Alternative zum Gesetzesentwurf der Bundesregierung vorgelegt haben. Um weitere Unterstützung der Unterschriftensammlung wird gebeten.


Statement von Eran Sadeh, Gründer von Protect the Child, Israel

Statement von Eran Sadeh, Gründer von Protect the Child, Israel, anläßlich der Pressekonferenz am 12.9.2012

Shalom

"Mein Name ist Eran Sadeh. Ich bin Israeli. Ich bin Jude:..."

Statement von Eran Sadeh (Gründer von Protect the child, Israel)

 

Auch die anderen Statements von verschiedenen Kinderhilfsorganisationen auf dieser Seite sind lesenswert.

 

Und hier noch was Interessantes!!!

Der jüdische Regisseur Victor Schonfeld hat an alle Mitglieder des Bundestages eine mail geschickt, damit sie sich seinen Film „It´s a boy“ anschauen und die Beschneidung so sehen, wie sie wirklich ist. Der Film „It´s a boy“ mit deutschen Untertiteln kann hier für eine Gebühr von 1,90 € angesehen werden.

1047  P 1316  Babybeschneidung ohne Betäubung, Augsburg, 22.11.2012
1047 P 1316 Babybeschneidung ohne Betäubung, Augsburg, 22.11.2012
..auf rotem Samt gebettet.
..auf rotem Samt gebettet.

Empört Euch!

Tome vor seiner Beschneidungszeichnung in der Ausstellung
Tome vor seiner Beschneidungszeichnung in der Ausstellung

 

Offener Leserbrief an die Medien  zum nicht erschienenen Artikel über die Ausstellung am 25.11.2012 in der Ballonfabrik Augsburg gegen den Gesetzesentwurf der Bundesregierung zur Beschneidung von Jungen:

Empört Euch!

In meiner Ausstellung bin ich vielen Menschen begegnet, die einfach nicht informiert waren und, mit den Tatsachen konfrontiert, dann schockiert, empört und traurig gewesen sind.

Jeder Junge ist im Moment seiner Beschneidung ein Opfer, ganz egal, wie er später auch immer dazu steht, denn er ist in diesem Augenblick seiner Entscheidungsfreiheit beraubt. Die Jungen selbst aber kommen in den Medien nicht zu Wort.

Mädchenbeschneidung ist mit Jungenbeschneidung durchaus vergleichbar und keineswegs weniger problematisch. Das ist bekannt. Es wird immer noch verleugnet.

Religionen fühlen sich diskriminiert, wenn ihre Traditionen kritisch hinterfragt werden. Darüber wird geschrieben.

Die Gründe, warum Religionen nicht mindestens bis zur Religionsmündigkeit der Jungen mit 14 Jahren warten können... es wird nicht debattiert.

Es sterben weltweit jährlich Hunderte von Jungen an dieser "harmlosen" Operation. Es wird von den Medien nicht dokumentiert.

Tausende von Knaben, Babys und Männer werden durch diesen irreversiblen Eingriff traumatisiert. Opfern aber wird keine Stimme gegeben.

Tausende Genitalorgane von Jungen werden durch diese Operation jährlich verstümmelt. Es wird nicht darüber berichtet.

Die meisten Juden sind nicht beschnitten. Es wird darüber geschwiegen.

Die meisten Beschneidungen finden statt, um die Lust an der Liebe zu dämpfen. Davon haben die Medien noch nie gehört.

Es werden Studien zur Beschneidung gefälscht, auf die sich die WHO beruft. Das wird nicht öffentlich gemacht.

Es gibt kaum medizinische und hygienischen Gründe für eine Beschneidung. Das wird verschwiegen.

Medien sind mitverantwortlich für das Leid und den Tod von Kindern, weil sie die Wahrheit nicht benennen und nicht objektiv berichten, weil sie den Religionen nachgeben, genauso wie die meisten Politiker. Das nenne ich Feigheit... Feigheit auf dem Rücken der Kinder; und das ist Meinungsmanipulation.

Unter der Überschrift "Pferde wertvoller als Menschen"  meint ein Kinderarzt und Professor zu dem Thema: "Brandzeichen für Pferde, die diese einem bestimmten Gestüt zuordnen, sind in Deutschland verboten. Das Abschneiden eines Teils der Genitalien eines Knaben als Symbol der Zugehörigkeit zu einer bestimmten Religion ist aber erlaubt. Das sagt viel über die Wertschätzung der Menschen gegenüber einem Kinde aus."

Umfassende und sachliche Informationen zur Knabenbeschneidung finden Sie
hier.


Ich habe einige der deutschen Zeitungen, die eingeladen und informiert wurden , aber nicht über die Aktion berichtet haben, hier aufgelistet (Sie entsprechen dem Mediengesetz, welches eine ausgewogene Berichterstattung vorsieht, nicht): 

 

Offenburger Tageblatt

Badisches Tagblatt

Badische Zeitung

Kölner Stadtanzeiger

Nürnberger Zeitung

Rheinische Post

Münchner Merkur tz

Bunte

Südwest Presse

Neu-Ulmer Zeitung

Augsburger Allgemeine

Bild-Zeitung

Stern

...